Datenschutz im Gesundheitswesen

Datenschutz im Gesundheitswesen

In den letzten Jahren hat das Thema Datenschutz im Gesundheitswesen hohe Wellen geschlagen. Skandale wie die Maulwurf-Affäre 2012, bei der über Jahre wichtige Daten aus dem Bundesgesundheitsministerium entwendet wurden oder die Berichterstattungen über den Handel mit Patientendaten haben das Vertrauen erschüttert. Durch die in den Daten enthaltenen Informationen über Therapien und Verschreibungen kann die gesamte Krankengeschichte einer Person rekonstruiert werden. Hier muss also ohne Kompromisse und mit hoher Sorgfalt auf den Datenschutz geachtet werden. Gerade der Schutz personenbezogener Daten im Gesundheitswesen muss fehlerfrei funktionieren und darf keine Schwachstellen aufweisen.


Die unbefugte Verarbeitung oder die Weitergabe personenbezogener Daten an Unbefugte sind schwere Vergehen. Doch korrekt anonymisierte Daten und deren Auswertung, sowie eine statistische Erhebung sind nicht nur für die Pharmaindustrie von hohem Wert; auch die Gesellschaft profitiert von der sachgemäßen Arbeit mit den anonymisierten Daten. Durch diese Statistiken kann das Gesundheitswesen die korrekte Versorgung der Gesellschaft mit Arzneimitteln gewährleisten. Damit diese Auswertungen betrieben werden können, wird die vorschriftsmäßige Verwendung der Daten auch explizit vom Gesetzgeber geschützt.


Datenschutz im Gesundheitswesen fängt dort an, wo die sensiblen Daten zuerst anfallen: In Arztpraxen und Apotheken. Hier sollte große Sorgfalt herrschen. Die Benennung eines Datenschutzbeauftragten ist bei zehn oder mehr Personen, die mit diesen Daten arbeiten, Pflicht. Der Beauftragte kann ein Mitarbeiter oder ein externer Datenschutzbeauftragter sein, der das nötige Know-how mitbringen oder es sich durch Aus- und Weiterbildung aneignen muss. Die adäquate Besetzung dieser Position ist ein zentraler Punkt, der gewährleistet, dass der Datenschutz in Praxen und Apotheken auf den Grundlagen der relevanten Gesetze basiert.


Ein gravierender Aspekt, um den Datenschutz im Gesundheitswesen zu einer soliden Institution zu machen, ist die IT-Sicherheit. EDV-Systeme, auf denen die Daten gespeichert und verarbeitet werden, müssen den besten Schutz auf dem aktuellen Stand der Technik gewährleisten. Zudem sollten Personen, die mit diesen empfindlichen Daten im IT-Bereich arbeiten, ein Grundwissen über Datensicherheit vermittelt bekommen.


Nur wenn sowohl die Datensicherheit als auch der Datenschutz im Gesundheitswesen mit der nötigen Sorgfalt behandelt werden, sind die personenbezogenen Daten der Patienten wirklich sicher. Sollten Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Die ARZ Service GmbH freut sich, Sie bald in einem unserer Datenschutzseminare begrüßen zu dürfen.

 

 

Aus Zahlen /// werden Werte